Jeep CJ-3A

Die nächste Generation des Jeep CJ folgt schon am Ende des Jahres 1949 mit einer schlichten und dennoch auffälligen Änderung: Die Windschutzscheibe ist nicht mehr geteilt, und zur Verbesserung der ohnehin schon intensiven Lüftung gibt es unterhalb der Frontscheibe Lüftungsklappen. 1951 wird das Programm um eine rustikale Offerte erweitert: eine abgespeckte und im Preis günstigere Variante für die Landwirtschaft. Dennoch ist der Absatz nicht so munter wie zuvor: Zwischen 1949 und 1953 werden 131.843 Jeep CJ-3A abgesetzt.

The next generation of the Jeep CJ appeared at the end of 1949 with a simple yet striking modification: the windshield was no longer split and there were ventilation flaps below the front screen in order to improve what was already a powerful flow of air. The range was extended in 1951 with a special model for farmers in the shape of a slimmed-down and more affordable version for use in agriculture. Even so, sales were not as lively as before, with only 131,843 Jeep CJ-3As being sold between 1949 and 1953. Jeep CJ-3B ·

CJ-4 Das Jahr 1953 bringt Jeep in neue Hände, denn Willys-Overland verkauft das Unternehmen an die Firma Kaiser. Desweiteren sorgt ein neues Triebwerk für Aufruhr unter der Motorhaube: Die alte klassische Maschine mit geringer Bauhöhe soll wegen seitlich stehender Ventile durch den neuen, wesentlich höheren Willys Hurricane-Motor mit hängenden Ventilen ersetzt werden, damit die Leistung von 60 PS (44 KW) auf 72 PS (53 kW) steigt. Um dieses Kraftwerk unterzubringen, wird die Motorhaube deutlich angehoben, was den Jeep CJ-3B nicht eben eleganter macht. Ein alternativer Entwurf in Form des CJ-4 findet nicht die Zustimmung der Direktion. So bleibt es bei einem einzigen Versuchsfahrzeug, das vor allen Farmern einen Mitarbeiter als Kunden gefunden hat.

Jeep CJ-3A 1949 – 1953